Frühling im Kleiderschrank: Meine nachhaltigen Evergreens

Frühling im Kleiderschrank. Hier findest du meine Evergreens – und Teile, die es definitiv noch werden.

Frühling im Kleiderschrank: Meine Evergreens

Warum ich Handgemachtes und kleine Labels so mag?

Weil sie oft Produkte kreieren, die länger in Shop bleiben (und halten), als bis zur nächsten Saison.

Frühling im Kleiderschrank

Klassische Chelsea Boots von Angelus – unsere Kinder tragen sie schon seit Jahren und seit kurzem bin auch ich mit im Team. Die Schuhe werden vor Ort in Portugal hergestellt und überzeugen durch schlichtes Design und richtig gute Qualität.

Fair Wear von Armedangels – schlicht, schön und nachhaltig produziert. Auch, wenn hier leider ziemlich oft die Kollektion wechselt.

Bataillon Belette – Laufmaschen ade! Diese Strumpfhosen sind außergewöhnlich langlebig und extrem robust.

Petit Cochon – ein kleines feines Label, dem ich 2015 vor allem auf Instagram viele viele neue Abonnenten zu verdanken hatte – und umgekehrt. Was mit ein paar Mitwachshosen und der ikonischen Wichteljacke anfing, das ist inzwischen zu einer richtig tollen Kollektion herangewachsen. Und für Frauen gibt es inzwischen auch zahlreiche schöne Teile – handmade in Berlin!

Minuk Bags – wunderschön handgemachte Taschen aus Hamburg. Mit einzigartigem Design und hervorragender Verarbeitung. Ich nutze seit 4 Jahren eine Tasche aus Leder und das Stoffmodell im Wechsel.

Rasmussons – einigen vielleicht noch als Launehaus gekannt. Meike Rasmusson bietet in ihrem feinen Shop richtig schöne Teile für Frauen, Kinder und als Dekoration.

Siehe auch:   Numero 74: Traumhaft schöne Kleidung aus Bio-Baumwolle

Wayda Now – wer um 2014 herum ein Baby hatte, der hat sicher den damaligen Mulltuch-Hype mitbekommen. Überall waren sie – egal ob als Spucktuch, Schal oder Kopfbedeckung. Wayda bietet unglaublich langlebige, hochwertige Tücher aus 100 % Baumwolle und handmade in Deutschland.

Im Archiv findest du noch mehr Beiträge und Infos rund um nachhaltige Kleidung.


Unbeauftragte Werbung?! Aufgrund der aktuellen Rechtslage, die allein schon das Nennen und Verlinken von Marken, Personen und Orten als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als unbeauftragte Werbung. Die von mir vorgestellten und verlinkten Marken, Personen und Orte sind im Rahmen meiner redaktionellen Tätigkeit für diesen Blog frei gewählt und wurden ohne jegliche Art der Gegenleistung eingebracht.