Alle Beiträge mit dem Tag: Druckvorlage

Kostenlose Druckvorlagen zum Organisieren, Basteln und mehr. Besonders beliebt, der Wochenplaner 2017 zum Ausdrucken.

DIY Anleitung // Minimalisitisches Familienbett mit eve Matratze

Werbung // Heute gibt es mal wieder ein handfeste DIY-Projekt und zwar ein minimalistisch-skandinavisches Familienbett zum selber bauen. Die Basis des 220 x 200 m großen Familienbettes bildet dabei die Bodenmatratze von eve. Einen kleinen Erfahrungsbericht zur Matratze könnt ihr hier nachlesen. Matratze wird Familienbett Die Matratzen von eve können grundsätzlich auch ganz ohne Rahmen und Lattenrost genutzt werden – mir sah es dann aber doch zu sehr nach Studentenbude aus. Bei der konkreten Planung schwebte mir erst ein Stauraumbett vor – in Anbetracht der daraus resultierenden Liegehöhe haben wir uns dann aber doch für eine niedrige, geschlossene Variante entschieden. Wichtigstes Kriterium für mich – knarzfrei muss das neue Bett sein. Eltern kennen das Problem, wenn grade alle friedlich eingeschlafen sind und man sich aus dem Bett schleichen möchte. Genau, dann gilt es  jedes noch so kleine Geräusch zu vermeiden! Familienbett einfach selbst bauen Hier gebührt alle Ehre meinem Mann. Er hat den Entwurf abends innerhalb von 5 Minuten auf ein Blatt gekritzelt und kam am nächsten Tag mit dem Holz und passenden Werkzeug aus dem Baumarkt zurück. Da die Matratze ohne …

Printable // Vier Kostenlose Kalender für 2017 zum Ausdrucken

Heute habe ich mal wieder ein paar hübsche Links für euch, die das Leben {hoffentlich} ein bisschen einfacher machen. Mit kostenlosen Kalendern zum Ausdrucken, für ein gut geplantes Jahr 2017. Kostenlose Kalender 2017 Eins: Einfach, übersichtlich und mit ausreichend Platz für Termine Zwei: Kalender in zwei Ausführungen – einer davon mit Platz für eine Fotos von Nadine aka dreierlei liebelei Drei: Kalender für das Jahr 2017 und darüber hinaus – mit praktischer Notizzeile Vier: Weniger ist mehr – hübsche Typo und Daten pur

Adventskalender für Kinder ohne Stress

In diesem Jahr versuche ich ganz bewusst auch in der Vorweihnachtszeit und beim Adventskalender einen Gang zurück zu schalten. Bei unseren Kindern achte ich ganz selbstverständlich darauf, dass sie zwischendurch Pausen machen und kann ihnen schon an der Nasenspitze ansehen, wenn einfach mal alles zu viel ist. Bei mir selbst gelingt das hingegen erstaunlich schlecht. Erste Gedanken zum Adventskalender schwirren also schon einige Zeit durch meinen Hinterkopf. Und spätestens als vor ein paar Monaten die ersten Inspirationen bei Pinterest auftauchten, galt es für mich eine Entscheidung zu treffen. Spannend soll es für die Kinder sein, aber auch nicht zu viel des Guten – statt vieler kleiner feiner Inspirationen rund um das Thema, möchte ich heute daher eine relativ stressfreie aber schöne Last-Minute-Lösung mit euch teilen. Die Verpackung Was die Verpackung angeht, habe ich bereits vor ein paar Monaten online zugeschlagen und die wiederbefüllbaren Adventskalender von ferm living bestellt. Und ja, bei dem Preis werden wir sie wohl die nächsten 18 Jahre nutzen. Als Alternative fallen mir außerdem die multifunktionalen Brottüten* oder klassischen Jutebeutel* ein. Beiden kann man ganz einfach mit diversen kostenlosen …