Herbstliches Apfelbrot: Einfach und schnell mit Kindern backen

Herbstliches Apfelbrot - einfach und schnell gemacht

Herbstliches Apfelbrot einfach und schnell backen

Passend zum Start der Apfelernte möchte ich heute ein einfach gutes Rezept für Apfelbrot mit euch teilen. Quasi als herbstliche, regionale Antwort auf das vielerorts beliebte Bananenbrot.

Mit Kindern zusammen backen

Backen eignet sich übrigens ganz wunderbar gegen Langeweile und Hunger an Regentagen.

Beim Vermengen des Teiges können selbst Kleinkinder schon gut mithelfen. Und das Aufschlagen von Eiern gelingt mit ein bisschen Übung etwa ab der Kindergartenalter.

Wer bereits ein wenig Erfahrung im Umgang mit Messer und Sparschäler gesammelt hat, kann außerdem fast allein die Zubereitung der leckeren Apfelfüllung übernehmen. Aber Vorsicht, bei kleinen Naschkatzen sollte man hier lieber direkt die doppelte Menge vorbereiten.

Mein Favorit für Kinder ist nach wie vor das Kinder-Küchenmesser-Set von Opinel {Affiliate Link, unbeauftragte Werbung}.

Herbstliches Apfelbrot - einfach und schnell gemacht

Herbstliches Apfelbrot

Zutaten

Füllung

  • 2 Äpfel
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Zucker

Teig

  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (M)
  • 60 ml Pflanzenöl
  • 60 ml Orangensaft
  • 1 Messerspitze Vanillemark

Anleitungen

  1. Den Ofen bei 180 Grad Umluft vorheizen.

  2. Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Anschließend mit Zimt und Zucker vermischen.

  3. Für den Teig erst die trockenen Zutaten vermischen. Anschließend die feuchten Zutaten hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

  4. 2/3 des Teiges in eine Kastenform (am Besten aus Silikon) geben. Die Füllung hinzugeben und mit dem restlichen Teig bedecken. Anschließend für 40-60 Minuten backen. Mit einem Holzstab testen, ob der Teig durchgebacken ist.

Guten Appetit!

Im Archiv findet ihr noch mehr einfach gute Rezepte mit Äpfeln.

Herbstliches Apfelbrot - einfach und schnell gemacht

Kategorien Backen Blog Familienküche Rezepte

über

Ich mag es, wenn die Dinge einfach und gut sind: Wenn Aktivitäten den Alltag einfacher gestalten und am Ende des Tages ein richtig gutes Gefühl bleibt; wenn Essen nicht nur einfach zuzubereiten ist, sondern auch gut tut - und, wenn Produkte einfach funktionieren und etwas Gutes für alle Seiten bleibt.