Vanlife: Unterwegs mit 3 Kindern

Angefangen hat unser Abenteuer Vanlife um ehrlich zu sein mit zwei blassblauen Linien auf einem Schwangerschaftstest.

Denn bereits vor der Ankunft des dritten Kindes war klar „Mit so vielen Kindern kann man dann kein normales Auto mehr fahren!“

In Anbetracht von gleich drei Kindersitzen der Gruppe 0 und 2, trennten wir uns also gedanklich recht schnell von unserem damaligen Familienauto, einem Volvo XC 90. Theoretisch passen zwar 7 Personen in den Schweden, die Notsitze im Kofferraum haben sich aber nicht als Dauerlösung für Kinder gezeigt und in zweiter Reihe passen komfortabel einfach keine drei Sitze nebeneinander.

Und wenn wir ganz ehrlich sind, sucht mein Mann schon seit Jahren nach einem guten Grund, um endlich einen Van zu fahren.

T6 – aber welches Modell

Für mich war ja Van gleich Van – aber weit gefehlt. Neben der Frage nach dem Hersteller, gibt es wirklich unzählige Modelle. Mit verschiedenen Sitzelementen, Ausstattungspaketen und eben auch der Möglichkeit das Familienauto als Camper zu nutzen.

Da wir den Bulli aber hauptsächlich im Alltag fahren, haben wir uns erstaunlich schnell für den VW T6 California Beach entschieden. Mit einer 3-er Bank, zwei Einzelsitzen und 2 Sitzen im Fahrerbereich haben wir so genug Platz für alle Kinder und diverse Kindersitze in verschiedenen Richtungen. Das Modell hat außerdem dank Aufstelldach vier Schlafplätze, kommt sonst aber ganz alltagstauglich ohne Küchenzeile und weiteren Innenausbau.

Hotel California im Alltag

Im Alltag fährt sicher der California wirklich recht entspannt.

Bei Tiefgaragen müssen wir natürlich immer erst nach der maximalen Höhe schauen – besonders, wenn die Markise montiert ist. Vom Wendekreis sind aber selbst kleine Garagen machbar. Ich habe trotzdem auf eine Automatikschaltung und Rückfahrkamera bestanden – und beides möchte ich nicht mehr missen.

Was die Ausstattung angeht ist das Budget natürlich entscheidend und würde ich fürs Vanlife die Standheizung, drehbare Vordersitze und {für größere Kinder} vormontierte Kindersitze empfehlen. Ohne geht es mit etwas Erfinderkunst natürlich auch.

Die erste Saison als Camper

Was die Campingausflüge mit drei Kindern angeht, war unsere Lernkurve im ersten Jahr extrem steil und sind wir noch lange keine Experten!

Vor allem mein Mann hat sich im Vorfeld in diversen Foren Tipps und Anregungen geholt. Aber irgendwann muss man dann einfach selbst anfangen zu probieren. Da wir nicht sicher waren, ob diese Art des Reisens wirklich zu uns passen, sind wir also mit recht leichtem Gepäck gestartet.

Zum Ausprobieren empfehlen sich als Anlaufstelle Campingplätze mit guter Infrastruktur. Mit Waschmöglichkeiten, Spielplätzen und zur Not eben auch eigener Gastronomie kann man sich dann recht gut vortasten. Wie viel Komfort man wirklich möchte und vielleicht auch braucht ist einfach sehr individuell.

Nach den ersten Wochenendausflügen quer durch die Schweiz {ein Post mit schönen Campingplätzen folgt} war die Begeisterung bei uns allen entfacht. Wenn wir die Kinder jetzt fragen, was sie am Wochenende machen möchten, ist campen fast immer die erste Antwort, auch bei Eis und Schnee.

Was wir in der Grundausstattung so alles mitnehmen, teile ich gerne noch in einem separaten Post – heute daher nur eine kleine Liste mit unseren ersten Anschaffungen.

Anschaffungen fürs Campen
  • Vorzelt zum Kochen, unterstellen und als Stauraum
  • Heckbox für den Transport
  • Wurfzelt für ausgebaute Kindersitze
  • Nachtlampen für die Kinder
  • Kleine Bierbank {danke Esther}
  • Flip Flops für alle
  • Roller für die Kinder
  • Schlafsäcke
  • Porta Potti
  • Küchenkiste
  • Gaskocher
Ein paar Worte zum Vorzelt

Wir haben uns für ein „Smart Air“ Zelt entschieden. Bedeutet ein Zelt ohne Gestänge, das mit etwas Übung von einer Person aufgebaut werden kann.

Wir haben das Outwell Ocean Road SA. Vorteil hier: Es kann an den Bus angedockt werden, kann aber auch ganz frei stehen. Es hat innen zwei abgetrennte Räume, die wir als Abstellraum für Kindersitze, Trottis etc. nutzen und als Schlafraum für die Kinder, wenn sie möchten. Zusätzlich hat das Zelt einen Vorraum zum Sitzen und Kochen bei jeder Wetterlage. Für kurze Ausflüge sind wir aber meist nur mit Wurfzelt und Markise unterwegs.

Campingausflüge mit Säugling

Den ersten Ausflug zu fünft haben wir gemacht, als unser Sohn 4 Wochen alt war. Eigentlich brauchten wir da nicht viel zusätzliche Vorbereitung.

Tagsüber schlief der Minimann fast immer im Tuch. Um uns vor zu viel Sonne zu schützen, haben wir eine Outdoordecke ins Vorzelt gelegt – manchmal aber auch die Liegeposition unseres Buggys genutzt. Da die Temperaturen im April nachts noch unter 4 Grad lagen, lief die Heizung im Automatikbetrieb. Zusätzlich hatten wir alle Kinder wie immer dick im Wolle-Seide-Lagenlook eingepackt.

Anschaffungen für die zweite Saison
  • Kompaktes Kochmodul
  • Packtaschen für mehr Ordnung

Die Liste mit Fragen war so lang, dass ich inzwischen eine kleine Reihe über unsere Erfahrungen mit dem Bus geplant habe. Und sonst hinterlasst gerne einfach einen Kommentar mit euren Tipps und Fragen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Categories #vanlife

About

Ich mag es, wenn die Dinge einfach und gut sind: Wenn Aktivitäten den Alltag einfacher gestalten und am Ende des Tages ein richtig gutes Gefühl bleibt; wenn Essen nicht nur einfach zuzubereiten ist, sondern auch gut tut - und, wenn Produkte einfach funktionieren und etwas Gutes für alle Seiten bleibt.

10 comments on “Vanlife: Unterwegs mit 3 Kindern

  1. Isabell W.

    Das klingt so toll und ich wünsche euch noch ganz ganz viele tolle Erlebnisse und Abenteuer beim Campen.

  2. Super informativer Beitrag, lieben Dank hierfür 🙂

  3. Schade dass Dein letzter Satz nicht war: und zu gewinnen gibt’s es einen tollen California, wenn … 😉
    Ich wünsche euch trotzdem allseits gute Fahrt ..
    Claudia

  4. Hallo Saskia, vielen Dank für den Beitrag.
    Wir fahren aktuell einen XC90, weil ich mich bisher gegen einen Van gewehrt habe („sowas fahr ich nicht“), Dein Post hat mich aber neugierig gemacht, zumal ich Mutter und Ehefrau einer sehr reiselustigen Familie bin. Kannst Du den VW auch für vier Kinder empfehlen (10, 8, 2 Jahre und 6 Monate).
    Vielen Dank und gute Fahrt,
    Gudrun

    • Liebe Gudrun,

      fürs Campen wird es da mit Van allein sicher schnell zu eng.
      Im Sommer mit zusätzlichem Vorzelt sollte das aber prima klappen 😉

      Liebe Grüße
      Saskia

  5. Liebe Saskia, tolle Story 🙂 Wir planen mit unserem Sohn nach 12 Wochen den ersten Camping Trip. Meine größte Angst ist, dass er nachts schreit und wir alle auf dem Campingplatz stören – hast du damit Erfahrung gemacht? Liebe Grüße, Sylvia

    • Hi Sylvia,

      unser Jüngster war zum Glück immer schon recht pflegeleicht. Wir hatten aber tatsächlich mal so einen schlimmen Abend – da war ich echt froh, dass wir die White Noise App auf dem Handy hatten, die lief für 2 Stunden in Dauerschleife 😉

      Liebe Grüße
      Saskia

Comments are closed.