Weniger Stress am Esstisch mit dem Stokke Tripp Trapp

Werbung // Gemeinsam zu essen ist eine der Traditionen, die mein Mann und ich wirklich von Anfang an hoch halten. Am Esstisch kommen wir also seit über 10 Jahren mindestens einmal am Tag zusammen – ohne Handys, ohne Alltagslärm.

Bevor wir Kinder hatten, war das natürlich wesentlich einfach. Denn mit Kindern im Alter zwischen 0-5 Jahren ist immer etwas los.

Da werden Gläser umgekippt, Gemüsehaufen versteckt, Emotionen entladen und noch vieles mehr.

Was uns dabei hilft, die gemeinsame Zeit besser genießen zu können, möchte ich daher heute mit euch teilen – und eines gleich vorweg, laut und tränenreich wird es trotzdem immer wieder.

Das Timing

Fangen wir gleich mit einem der heikelsten Punkte an. Spätestens seit die Große unter der Woche pünktlich für den Kindergarten aufstehen muss, sinkt die Belastbarkeit in den Abendstunden deutlich.

Gegessen wird daher nach Möglichkeit immer zur selben Zeit. Egal, ob Papa schon zu Hause ist, oder nicht. Spricht zwar klar gegen das Ziel gemeinsam am Tisch zu sitzen – endet sonst aber unter Garantie in größtem Chaos.

Die Organisation

Inzwischen sitzen alle drei Kinder wieder auf ihren Hochstühlen von Stokke. Die Große wollte zwar irgendwann nicht mehr auf dem „Babystuhl“ sitzen. Seit sie aber mit dem Zahnwechsel kämpft, haben wir gemerkt wie wichtig ein starker Rückhalt beim Sitzen ist. Der Tripp Trapp lässt sich prima an die individuelle Körpergröße anpassen, kippelt kaum und erinnert mich manchmal an die so weit in der Ferne liegenden Babytage der Mädchen.

Wie schon die Schwestern, sitzt unser Minimann in der Babyschale von Anfang an mit am Tisch. Den Tripp Trapp Hochstuhl in weiß lasierter Eiche haben wir von Stokke kostenlos erhalten. Nach sechs Jahren Tripp Trapp Erfahrung würde ich heute statt farbiger Modelle ganz klar auf die natürlicheren Varianten setzen. Lottes alten weißen Stuhl möchte ich daher in den kommenden Wochen abschleifen und aufarbeiten.

Sobald unser Junior selbstständig frei sitzen kann, werden wir dann auf das Babyset umsteigen. Hierfür gibt es seit zwei Wochen übrigens das neue Mini-Babykissen als Sitzhilfe für ein bisschen mehr Halt und Bequemlichkeit.

Die Vorbereitung

Ansonsten achte ich darauf, dass ich während des Essens wenn möglich nicht mehr aufstehen muss.

Gläser und eine Karaffe mit genügend Wasser gehören daher immer auf den Tisch, genauso  wie ein Lappen und Kräuter zum Nachwürzen.

Das Essen

Gemüse, Saucen, Kräuter – wenn ich mir nicht sicher bin, ob wirklich jeder alles mag, serviere ich das Essen lieber in einzelnen Komponenten und bitte die Kinder, wenigstens mal zu probieren.

Bei ganz neuen Rezepten oder speziellen Zutaten, habe ich meist Brot oder Rest vom Mittagessen zur Hand. Die Regel Essen nicht zur Machtprobe zu machen, ist mir persönlich wichtig.

Die Erfahrung

Alles nur eine Phase. Beim Thema Essen bin ich über die Jahre wirklich viel entspannter geworden.

Grade die Große hat mich gelehrt, dass manch Lieblingsspeise von heute auf morgen in Ungnade fallen kann und Gemüse anders herum plötzlich sogar gerne gegessen wird.

Der Hinweis, dass sich der Geschmacksinn bei Kindern im Laufe der Zeit immer wieder umbaut, hat mir persönlich ein bisschen Ruhe über das Thema gegeben.

Und ganz ehrlich, alles esse ich persönlich ja auch nicht.

2 comments on “Weniger Stress am Esstisch mit dem Stokke Tripp Trapp

  1. Die natürlichen Farben sind so schön.
    Bei uns läuft es ähnlich ab. Wenn wir zu spät essen, ist Drama vorprogrammiert.

    Ich glaube, wir müssen hier auch bald von dem New Born Set zum Sitz wechseln. Das ist schon irgendwie verrückt. Plötzlichen „sitzen“ dann alle tatsächlich am Tisch.

    <3
    Ich wünsche dir eine schöne Woche

  2. Danke für den schönen Beitrag!
    Ich wäre auch sehr an dem Makeover interessiert. Wäre toll wenn du hier wieder berichten könntest!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.