Instagram

Montessori Spielerisch Waldorf

Spiel- und Beschäftigungsideen für Kinder // Mai

17. Mai 2017

Beschäftigung für Kinder 0-5 JahreAb sofort möchte ich also regelmäßig die Dinge mit euch teilen, die hier den Alltag mit den Kindern bereichern und oft auch einfacher machen. Unsere Große war bis kurz vor ihrem 5. Geburtstag ganztags bei uns zu Hause und auch die Mittlere wird erst im nächsten Herbst – also mit greifen der Schweizer Schulpflicht – in den Kindergarten gehen. Diese Entscheidung haben wir für unsere Kinder schon früh aus dem Bauch heraus getroffen und würden es wieder so machen.

Aber wir sind auch dankbar, dass unsere Große mit den zwei Pflichtjahren im Kindergarten langsam neue Erfahrungen und Verantwortung sammelt und wirklich toll auf die Schulzeit vorbereitet wird.

Wenn man den ganzen Tag mit Kindern zu Hause ist, geht es für mich weniger darum konkret Wissen zu vermitteln oder die Kinder möglichst früh zu fördern. Vielmehr fällt mir selbst der Alltag leichter, wenn ich kleine Projekte plane und mir schon vor der großen Langeweile überlege, was ich den Kindern zum Werken und Erleben anbieten kann.

Neben diversen Büchern {die ich in den kommenden Monaten ebenfalls gerne teilen möchte} habe ich dabei in den letzten Jahren vor allem von den amerikanischen Homeschooling Communities profitiert. Viele dieser Familien praktizieren inzwischen Unschooling, also das Lernen durch ganz praktische Handlungen im Alltag. Kinder, die das Gefühl haben, etwas echt wertvolles zu tun, sind meiner Erfahrung nach die entspanntesten.

Ganz besonders merkt man dieses Phänomen beim Spazieren und allgemein Draußen. Wir Eltern sind dann zwar auch weniger abgelenkt aber die Kinder haben hier die Möglichkeit relativ frei Entdeckungen zu machen, neue Wege auszusuchen und ihren ganz eigenen Interessen Ausdruck zu geben.

Draußen, beim Spielen und Spazieren sind Kinder ganz natürlich fast „auf Augenhöhe“ mit den Erwachsenen und ich glaube das fördert in ihnen oft diese unbeschreibliche Erdung und Zufriedenheit.

Nach dieser etwas ausführlicheren  Einleitung  findet ihr jetzt einige der Materialien, die uns im Mai begleitet haben – aufgeteilte nach den drei Altersstufen, die hier gerade wirbeln:

Im Babyalter {6 Wochen alt}

  • Kontraste sind in diesem zarten Alter sehr spannend. Um die Aufmerksamkeit ein bisschen zu fokussieren, nutzen wir diese hübschen kostenlosen schwarz-weißen Tierdrucke oder fertig kaufen „Kunstkarten für Kinder“
  • Eigentlich als Baumschmuck gedacht, fasziniert der zweifarbiger Holzvogel von Ostheimer grade mehr als jedes Mobile. Objekte in einer Entfernung von 20-30 cm können Kinder in diesem Alter am besten fixieren
  • Hoch im Kurs die Luftmatz-Luftballonhülle aus Stoff. Lässt sich prima an einer Schnur befestigen und mit Armen und Beinen wild anstoßen. Eine tolle Alternative zu Wasserbällen
  • Einfache Spielideen aus unserem PEKiP Buch – hier nachlesen
  • Tummytime – also Zeit auf dem Bauch, um das Heben und Halten des Kopfes zu trainieren. Nach Montessori kann hier auch ein Spiegel auf Augenhöhe des Kindes zum Einsatz kommen
  • Bilderbuch mit echten Tierbildern „Mein ABC der wilden Tiere“ – hat schon den Schwestern besonders gefallen
  • Reden, reden und noch mehr reden – Babys lieben vertraute Stimmen und so darf man auch schon einem 6 Wochen alten Kind erzählen, was man grade so macht, denkt, plant und schön findet. Bei älteren Geschwistern im Haushalt dürfte ein Grundpegel eh immer vorhanden sein

Im Kleinkindalter {35 Monate also fast 3 Jahre alt}

  • Imaginatives Spielen bis zum Umfallen: Kaufmannsladen, Spielküche, kleine Welten mit Tierfiguren – all das macht Kleinkinder glücklich
  • Richtig mithelfen: Ob Kakao anmischen, Obst mit dem Wellenschneider zubereiten oder Müsliriegel selbst machen – all das geht jetzt schon richtig gut
  • Schon bei der großen Schwester ein Hit, das bambinoLÜK-Set mit einfachen Übungen
  • Fenstermalstifte für nicht ganz so haltbare Zeichnungen und anschließendes Fensterputzen
  • Wimmelbücher sind prima, um über ganz alltägliche Situationen zu sprechen und Kindern so spielerisch die Worte zu geben, die sie für den sozialen Umgang brauchen
  • Malen, kleben, schneiden – eine kleine Liste von einfachen Bastelideen nach Alter sortiert könnt ihr hier nachlesen
  • Die Strickgabel der großen Schwester beschnuppern – läuft manchmal noch nicht so rund, scheint aber ihren Ehrgeiz geweckt zu haben

Im Vorschulalter {5 Jahre alt}

  • Briefe für die Brieffreundinnen basteln – mit Fotos, viel Glitzer und Aufklebern
  • Freundschaftsbänder mit dem Knüpfstern herstellen
  • Waldorf-Sterne aus Transparentpapier bringen hier den Frühling in die Wohnung, hier gibt es eine Anleitung und mehr zu Waldorf
  • Wöchentlicher Ausflug in die Bibliothek – Vorlesen und Stöbern inklusive
  • Die Magna-Tils sind grade auf vielen US Blogs zu sehen und machen auch schon kleineren Kindern richtig Spaß
  • Spaziergang mit dem Naturbuch in der Hand
  • Setzkästen bestücken – mit Steinen oder den geliebten Filly Pferden
  • Comics zum Anschauen und erste Mitlesebücher

Links sind Affiliate Links

  • Aileen
    18. Mai 2017 at 1:37

    Liebe Saskia, vielen Dank für den schönen Beitrag! Ich finde die Einleitung fast noch spannender als die einzelnen Empfehlungen und Beispiele daher gar nicht zu lange:) ich weiß ja nicht wie die Regelungen in der Schweiz sind aber wäre es für euch eine Option auch schulfrei zu sein? Hier gibt es immer mehr Alternative zum konventionellen Schulsystemenaber noch lange nicht genügend…würde mich dennoch mal interessieren! Alles Liebe Aileen

    • Saskia
      18. Mai 2017 at 8:20

      Liebe Aileen,

      ja, das Thema allein könnte wohl einen ganzen Blog füllen! Wir sind sehr offen für neue Ansätze und ich finde es wirklich toll, dass die konventionellen Institute in den letzten Jahren auch immer mehr aufweichen und sich inspirieren lassen.

      Für unsere Kinder haben wir ganz klar den Besuch einer Schule vorgesehen – ob Steiner und Co werden wir nun langsam für unsere Große abstecken.

      Bevor wir in die Schweiz gezogen sind, habe ich in vielen der deutschen Homeschooling Communities gelesen, wie einfach das schulfreie Leben hier doch sei. Allerdings gibt es hier von Kanton zu Kanton sehr eigene Regelungen und ist z.B. Zürich – mit zwei Jahren Pflicht im Kindergarten – sehr streng.

      In anderen Kantonen ist es möglich die Kinder mit einer speziellen Ausbildung oder nach Vorlage eines Lehrplans / Beitritt in eine private Lerninitiative auch außerhalb der klassischen Formen zu unterrichten. Unschooling ist meines Wissens hingegen nur noch sehr eingeschränkt möglich. Aber vielleicht liest ja jemand mit, der da noch mehr Ahnung hat.

      Liebe Grüße
      Saskia

  • Schwarzwaldmaidli
    18. Mai 2017 at 14:45

    Danke für diese tollen Ideen!
    Liebe Grüße
    Anette

  • Anna
    24. Mai 2017 at 21:18

    Ein wunderbarer Beitrag!! Fühlt euch gedrückt!

  • Spiel- und Beschäftigungsideen für Kinder // Juni | a lovely journey
    12. Juni 2017 at 11:53

    […] der Suche nach mehr Ideen? Mehr findet ihr hier: Spielideen Mai, Geschenkideen nach […]