Spielideen // Neue Ideen für alte Kartons

Werbung // Seit der Geburt unseres Sohnes trudeln hier jeden Monat hübsche Windeln und Feutchttücher per Post ein. Bevor ich bald mehr zu unseren Erfahrungen mit den Abo-Windeln von lillydoo schreibe, möchte ich heute ein paar Ideen rund um die kreative Verwertung der Kartons – neudeutsch Upcycling – mit euch teilen.

Einfach machen lassen

Die besten Ideen haben unsere Kinder meist ganz von alleine. Es kann dabei zwar oft ziemlich chaotisch zugehen aber die Mädchen sind so tief in ihre Projekte versunken und brauchen beim Werken und Spielen ganz ehrlich keine Anleitung oder Hilfe.

Raum für Fantasie geben

Bei Startschwierigkeiten suchen wir oft gemeinsam nach zusätzlichem Material, mit dem gebaut und gespielt werden kann. Oft kommen dann Dinge zum Einsatz, die sonst eher außerhalb ihrer Reichweite liegen: Decken, Besen, Eimer, Tücher und Kochutensilien verwandeln alte Kartons im Handumdrehen in eine Drachenhöhle, ein Kochfeld oder wie oben Piratenschiff und Flugzeug.

Überschaubares Chaos

Die Kartons von lillydoo haben im Inneren ein hübschen Pusteblumen-Muster zum Ausmalen. Und auch bei ganz normalen Kartons haben schon die Kleinsten viel Spaß dabei, mit ein paar Stiften, Aufklebern oder Tusche im Karton zu sitzen und ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.

Kleine Welten

Unsere Mädchen lieben es, kleine Fantasiewelten zu gestalten. Für ihre Schleich Pferde sammelt Lotte zum Beispiel gerne Moos und Gräser, um in einem flach ausgeschnittenen Karton einen echten Ponyhof zu basteln. Und getrockneter Kaffeesatz, Mulch oder Reiskörner werden zur Staubwüste für Emmis Dinosaurier. Falls Mama mal keine Lust auf Chaos hat, lassen sich Untergründe auch prima mit verschiedenfarbigen Seidentüchern auslegen. Noch mehr Inspirationen rund um „Small Worlds“ findet ihr auch hier bei Pinterest.

Kindheitserinnerungen aufleben lassen

Wir haben früher unheimlich gerne Roboter und Ritterrüstungen aus Kartons gebastelt, Ableitungen dafür findet man natürlich ganz schnell im Internet. Und wenn ihr dann noch in Besitz eines Kartons in Übergröße seid, kann ich euch diese easy peasy Ritterburg für die Kinderzimmertür empfehlen.

Karton wird Spielzeugkiste

Meine Blog-Kollegin Daniela aus Österreich hat vor einiger Zeit eine tolle Anleitung geteilt, wie aus einem Karton eine hübsche Box fürs Kinderzimmer entsteht. Alle Details findet ihr hier bei „die kleine botin“.

Und nun noch schnell ein paar Tipps aus der Kategorie nützlich, statt kreativ.

Karton zu Geld machen

In Deutschland habe ich die Kartons gerne schnell mit alten, ungenutzten Büchern und DVDs voll gemacht und über Ankaufportale recht stressfrei verkauft. Es gibt online inzwischen auch die Möglichkeit gebrauchte Kleidung als Komplett-Set zu verkaufen oder – wer mag – an soziale Einrichtungen zu spenden. Grade wem die Auktionsportale zu aufwändig sind, der sollte hier mal vorbeischauen. Die Ankaufportale bezahlen meist natürlich weniger als man beim Direktverkauf erhalten würde – dafür ist der Aufwand gering und wird man in einen Schwung direkt alles los.

Kartons für schnelle Ordnung

Ich nutze die großen Kartons gerne, um die zu klein gewordenen Babyklamotten und geliehenen Kleidungsstücke zu sortieren. Im Moment wechselt unser kleiner Mann die Kleidergrößen schneller als mit lieb ist und lagern wir die Teile erfahrungsgemäß nur recht kurz, bis Freunde und Bekannte Bedarf anmelden.

Author: Saskia

Ich mag es, wenn die Dinge einfach und gut sind: Wenn Aktivitäten den Alltag einfacher gestalten und am Ende des Tages ein richtig gutes Gefühl bleibt; wenn Essen nicht nur einfach zuzubereiten ist, sondern auch gut tut - und, wenn Produkte einfach funktionieren und etwas Gutes für alle Seiten bleibt.

Comments are closed.