Instagram

Follow Me!

Aus der Küche

Aus der Küche // Nuss-Schoko-Creme einfach selber machen

15. Februar 2017

Nuss-Schoko-Creme – der wohl leckerste Start in den Morgen und unglaublich einfach selbst gemacht! Wer wie ich Nussmus mag, wird diese Creme lieben. Schmeckt besser als die fertig gekaufte und passt auch wunderbar zu Obst, Müsli und Smoothies.

Daher möchte ich heute unbedingt das easy peasy Rezept mit euch teilen – als Vorgeschmack für den Ostertisch, kleines Mitbringsel zum Brunch oder einfach so für zwischendurch.

Nuss-Schoko-Creme
 
Gesundes Nutella einfach selber machen
Zutaten
  • 400 g Nüsse
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Kokos- oder anderes Pflanzenöl
  • 5 EL Kakaopulver
  • 4 EL Agavendicksaft, Honig oder Puderzucker
Zubereitung
  1. Den Backofen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Nüsse anschließend ca. 10 Minuten backen, bis sie leicht geröstet sind. Anschließend die Nüsse vollständig abkühlen lassen, das ist wichtig für die weitere Verarbeitung.
  2. Die Nüsse in einem leistungsstarken Mixer zu Nussmus verarbeiten, dabei immer wieder Ruhepausen einlegen, damit die Masse nicht zu warm wird. Sobald das Nussöl austritt die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einer schönen Creme verarbeiten.
  3. Je nach Geschmack mehr Öl oder Süßungsmittel hinzugeben.
  4. Die Nuss-Schoko-Creme anschließend in ein Schraubglas umfüllen und im Kühlschrank lagern.

 

 

  • Emel
    15. Februar 2017 at 11:57

    huhu saskia, welcher mixer schafft das? welchen benutzt du denn? vg

    • Saskia
      15. Februar 2017 at 12:02

      Ich habe die Creme im Thermomix gemacht – es klappt aber z.B. auch mit dem Blender von Kitchen Aid.

      LG
      Saskia

  • Marie
    15. Februar 2017 at 12:43

    Ah, ein Thermomix! Bin ja schwer am überlegen, ob es Sinn für mich macht… Benutzt du ihn oft? Bzw. würdest du ihn empfehlen?
    LG, Marie

    • Saskia
      15. Februar 2017 at 12:58

      Liebe Marie,

      das ist wirklich schwer zu sagen, grade weil die Dinger einfach so unglaublich teuer sind war ich selbst lange skeptisch. Ich hatte das letzte halbe Jahr den 14 Jahre alten Thermomix von meiner Mama zum Testen hier und für mich hat es wirklich Sinn gemacht.

      Morgens mache ich darin gerne ein schnelles Müsli für die Kinder, mittags kann ich den Milchreis einfach im Hintergrund köcheln lassen oder fix eine Sauce zubereiten und abends kocht der Reis im Gerät, während oben Gemüse und Fisch gedünstet werden. Das ist praktisch – vor allem auch, wenn man oft Nüsse verarbeitet, Smoothies macht oder Hefeteig selbst ansetzt. 1-2 Mal am Tag läuft das Gerät also sicher bei uns.

      Meine Freundin schwört aber z.B. auf den Prep & Cook von Krups – der hat ganz ähnliche Funktionen und kostet nur 1/3. Vielleicht hast du ja die Chance dir mal so ein Gerät vor Ort zeigen zu lassen?

      Liebe Grüße
      Saskia

  • Marie
    15. Februar 2017 at 14:51

    Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort! Er ist halt schon sehr vielseitig…wenn der Preis nicht wäre.
    Ich werde wohl noch eine Weile überlegen und sparen müssen… 🙂

  • Milena
    23. Februar 2017 at 22:59

    Liebe Saskia!
    Das sieht ja nun wirklich sehr lecker aus! Hast du es mal mit Haselnüssen und dunkler Nougat Schokolade oder der veganen Kuvertüre von Rapunzel versucht? Ich mache das Nuss-Mus schon lange selbst und benutze dazu den Zerkleinerer meines Pürierstabes. Das funktioniert wirklich prima, auch ohne teure Geräte. Diese sind dann auch wirklich Palmöl-frei. Das Rezept für Haselnuss-Schoko-Mus wollte ich erst diese Woche auf meinem Blog veröffentlichen, leider… leider waren meine beiden Lieben schneller und nun fange ich mit dem Rösten wieder von vorne an.. Wenn du Lust auf leckere (zuckerfreie) Rezepte für Kinder und schönes Design hast, schau doch mal vorbei auf http://www.hellrosagrau.de. Herzliche Grüße aus Hamburg, Milena