Instagram

Aus der Küche Geburtstag

Kokosriegel einfach selbst gemacht

1. Juni 2016

Kindergeburtstage sind beim Thema Essen immer ein bisschen heikel – gibt es Gäste mit Unverträglichkeiten, verzichten Familien auf tierische Produkte und wie war das noch mal mit Zucker?! In den letzten Jahren haben wir daher immer versucht an alle zu denken und neben einem Kuchen und Süßigkeiten auch immer Obst und einfaches Gebäck in petto.

Gesunde Kokosriegel einfach selbst machen

Nicht ganz so gesund aber eine gute Alternative zu den fertigen Produkten sind diese selbst gemachten Bounty Riegel nach einem Rezept von My New Roots. Im Original handelt es sich dabei um ‚Raw Food‘ und wird komplett auf Milch und raffinierten Zucker verzichtet. Da wir aber im Geburtstagsstress keine Kakaobutter gekauft haben und auch sonst eher wenig Angst vor Schokolade habe, möchte ich heute unsere etwas kalorienreichere Variante der leckeren Kokosriegel mit euch teilen.

Kokosschokoriegel
 
Bountyriegel einfach selbst machen
Zutaten
  • 175 g ungesüßte Kokosraspeln
  • 60 ml Kokosöl
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Wasser
  • 100 g Schokolade {Vollmilch oder Edelbitter}
Zubereitung
  1. Für die Füllung das Kokosöl kurz erwärmen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Eine Backform {18 x 18 cm} mit Plastikfolie oder Backpapier auslegen, so, dass die Unterlage an den Seiten zum Herausnehmen über die Form reicht.
  2. Die Mixtur anschließend in die Form geben, leicht festdrücken und mindestens 30 Minuten {besser über Nacht} im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Die Schokolade fein hacken und in einem Topf {oder über einem Wasserbad} schmelzen. Die feste Kokosmasse in 12 Riegel schneiden und anschließend die Riegel mit Hilfe von zwei Gabeln in die flüssigen Schokolade tauchen.
  4. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Teller oder Rost abkühlen lassen.

  • Diana || VonNaturausMama
    1. Juni 2016 at 12:40

    Liebe Saskia!
    Ich bin gespannt darauf diese Köstlichkeiten auszuprobieren.. und ein Verfallsdatum werden die bei uns sicher nicht überschreiten!

    Liebe Grüße
    Dia

  • Steffi
    2. Juni 2016 at 8:43

    Das klingt himmlisch!! Ich liebe die gekauften Riegel dieser Sorte, aber inzwischen sind sie mir zu süß. Deine Variante klingt zwar nicht kalorienarm, aber trotzdem einigermaßen gesund. Die werden sicher mal ausprobiert. 🙂 Lieben Dank für das Rezept!

    Gruß
    Steffi

  • mme ulma
    2. Juni 2016 at 14:24

    famos! ich bin begeistert.

  • MODENOVA
    2. Juni 2016 at 15:56

    Great recipe! Thanks for sharing! Continue the good work.
    Best, MODENOVA I http://www.modenova.com