Monat: September 2015

Wollmützen gekauft oder selber gemacht.

Woll- und Pixie Mützen sind für mich in der kalten Jahreszeit ein absolutes Muss auf dem Kopf unserer Kinder: Die Wollteile halten nämlich nicht nur kuschelig warm – sie sind auch ein ziemlich bezaubernder Hingucker. Von meine Mädchen, die bekanntlich eher ungern Mützen tragen, werden die Pixie Mützen wohl nicht zuletzt dank ihrem märchenhaftem Aussehen trotzdem relativ gern getragen. Ob als Schutz im wilden Kinderalltag oder – besonders süß – als kuschliges Geschenk für die ersten Bilder von neugeborenen Herbst- und Winterbabys, die Mützen lassen die zarten Gesichter einfach noch süßer aussehen und wecken in der Erinnerungsbox wohl auch noch Hormonschübe bei kommenden Generationen. Zu kaufen gibt es die Mützen Online meist im Ausland und in den großen Selbstmach-Portalen bei etsy und DaWanda. Nähgeschickte können die hübschen Zwergenmützen außerdem auch mit Hilfe einer kostenlosen DIY-Anleitungen wie dieser {hier geht es lang} selbst stricken – Talent wirklich vorausgesetzt. Bildquelle: 1. Oliverbaby | 2. + 3.  typicallyred | 4. – 6. lillelovaknits

lovely giveaway // Lieblingsteile von Papa Lobster

Werbung // Egal bei welchem Wetter – unsere Kinder sind am liebsten draußen unterwegs. Was da neben reichlich Proviant nicht fehlen darf ist Kleidung, die jeden Spaß mitmacht. Was Lotte betrifft muss ich ehrlich gestehen, dass ich bei der Wahl und Zusammenstellung ihrer Kleidung seit Monaten nicht mehr viel mitreden darf. Mit fast vier Jahren trägt unser kleiner Wirbelwind – ganz entgegen Mamas eher natürlichen Farbpalette – am liebsten Kleider, Rosa und Glitzer. Als uns das Label PAPA LOBSTER vor ein paar Wochen anbot ihr Motto „100% Kaschmir = 100% alltagstauglich“ auf Herz und Nieren zu testen könnt ihr euch also vorstellen, wie schnell Lottes Wahl auf ein ganz bestimmtes Teil aus der Kollektion fiel – die Liebe dafür ist bis heute selbst bei Regenwetter und knallender Sonne ungebrochen. Kaschmir gehörte bis jetzt ganz ehrlich nicht zu unserer Grundausstattung – viel zu große war meine  Angst, dass die Mädchen die guten Teile binnen weniger Tage zugrunde richten. Eisflecken, Klettern auf Bäumen, Grasflecken und nicht zuletzt Stolpern oder Stürze mit dem Fahrrad – bei uns müssen Klamotten tagtäglich dem absoluten …

Kinderzimmer // Betthimmel und Kuschelzelt

Von Himmelbetten und Kuschelzelten. Erinnert ihr euch noch an den Tipi-Trend, der Anfang letzten Jahres nach und nach die deutschen Kinderzimmer erobert hat? Lotte hatte mit ihrem Exemplar von Vilac {hier nachlesen} auf jeden Fall viel Spaß! Da wurden Kuschelburgen gebaut, Wilder Westen gespielt und gemeinsam mit Freunden eine Menge Unsinn getrieben. Ein Betthimmel fürs Kinderzimmer Als Emmi allerdings anfing zu krabbeln, wanderte das Tipi relativ schnell aus Sicherheitsgründen in den Keller. Denn furchtlose Entdecker und Holzgestänge vertragen sich in unserem Fall leider überhaupt nicht. Bei Pinterest bin ich über märchenhafte Baldachine gestolpert und ich könnte mir gut vorstellen, dass die kuscheligen und vor allem relativ vielseitigen Stoffbahnen ein neuer Trend fürs Kinderzimmer werden. An der Zimmerdecke oder draußen im Geäst angebracht, machen die Zelte einen robusten Eindruck und halten auch kleineren Wirbelwinden Stand. Ob als Lesehöhle in der Ecke, als Zelt über dem Kinderbett oder Sofa – mit Kissen und Decken ausgestattet für mich der perfekte Rückzugsort für regnerische Herbsttage. Online gibt es die Zelte bei verschiedenen Herstellern zu kaufen. Nähbegabte könnten das Ganze auch realtiv …