DIY fürs Kinderzimmer: Wandtafel einfach selbst gemacht

Tafelstoff
Werbung – unbeauftragte Werbung durch Verlinkung

Wie heißt es so schön – es braucht ein ganzen Dorf, um ein Kind groß zu ziehen und irgendwie stimme ich dem mehr und mehr zu. Durch unsere Kinder habe ich in den letzten Jahren wirklich gelernt, andere um Hilfe zu bitten und ich bin unglaublich dankbar für so viele tolle Frauen in meinem Leben und letztlich dankbar für die passionierten Vorbilder unserer Mädchen.

Wann immer ich beispielweise über einem Kuchenrezept verzweifle – Umluft oder doch besser Ober- und Unterhitze; Was machen, wenn man keine frische Hefe im Haus hat? – ist meine wunderbare Freundin Jessi von Kuchenschlacht nur einen Druck auf die Schnellwahltaste entfert – und sagen wir es so, bis jetzt hat sie noch jedes meiner Küchendesaster gerettet.

Alles war man für die praktische Wandtafel benötigt, sind 1,5 m Tafelwachstuch {gibt es z.B. hier}, zwei Rundhölzer und ein Stück Faden.

Wandtafel aus Stoff einfach selbst machen

In der Theorie klingt das absolut machbar – in der Praxis scheiterte es in meinem Fall allerdings an der Jeansnadel, die man zur Verarbeitung mit der Nähmaschine benötigt. Gott sei Dank gibt es da eine liebe Freundin ganz in der Nähe, der Nähprojekte jeder Art extrem leicht von der Hand gehen und so zauberte Isabell von Kleine Wölkchen statt hübscher Kinderkleidung binnen weniger Minuten diese praktische Wandtafel für unsere Mädchen.

Die Tafel nimmt selbst in kleinen Kinderzimmern wenig Platz in Anspruch und ist gerade für Mietwohnungen eine tolle Alternative zur extrem deckenden Tafelfarbe. Außerdem lassen sich die Tafelstoffreste vielseitig weiter benutzen – ob als lustige Platzdecken, Zeit-lern-Uhr oder abwechslungsreiche Spielstraße auf dem Fußboden – der Kreativität sind da wiedermal kaum Grenzen gesetzt.

Kategorien DIY Kinderzimmer Nachhaltigkeit

über

Ich mag es, wenn die Dinge einfach und gut sind: Wenn Aktivitäten den Alltag einfacher gestalten und am Ende des Tages ein richtig gutes Gefühl bleibt; wenn Essen nicht nur einfach zuzubereiten ist, sondern auch gut tut - und, wenn Produkte einfach funktionieren und etwas Gutes für alle Seiten bleibt.