Trinkflaschen für Babys und Kinder ohne Plastik

Trinkflaschen ohne Plastik

 Trinkflaschen für Babys und Kinder ohne Plastik

–  Beitrag enthält Affiliate Links –

Dieser Beitrag reiht sich thematisch passend in unseren kleinen Baby-led Weaning Exkurs und gibt Antwort auf die oft gestellte Frage: Welche Alternativen gibt es zu Plastikflaschen?

Ich persönlich trinke äußerst ungern aus Plastikflaschen – und schon gar nicht, wenn sie für den mehrfachen Gebrauch gedacht sind. Selbst mit speziellen Bürsten sind Plastikflaschen meist nur schwer zu reinigen und hinterlassen oft einen unangenehmen Geschmack. Wer allerdings auf der Suche nach einer komplett plastikfreien Trinklösung für Kleinkinder ist, den muss ich leider enttäuschen: Fast alle Trinkflaschen mit Aufsatz verarbeiten BPA-freies Plastik zumindest in den Verschlüssen und Tüllen.

Wir haben in den letzten Jahren einige Varianten für Babys und Kleinkinder ausprobiert und heute möchte ich kurz Feedback dazu geben. Die Flaschen kommen bei uns übrigens meist nur unterwegs zum Einsatz – zu Hause können mit etwas Übung sogar schon die Kleinsten aus Gläsern trinken.

Für Säuglinge bis ca. 10 Monate: 

lifefactoryDie Glasflaschen kommen mit bunter Silikonhülle und können sowohl für Säuglinge als auch Kleinkinder genutzt werden. Silikonsauger oder Trinktülle können separat gekauft werden und sind gut verarbeitet. Wer sich für dieses Modell entscheidet muss allerdings bedenken, dass das Zubehör fast nur online erhältlich ist. Außerdem gibt es nur wenig Variation bei der Saugerform, was bei wählerischen Kindern ein absolutes Ausschlusskriterium sein kann.

NUK: Die Glasflaschen von NUK hatten wir lange bei Lotte im Einsatz und ich fand es extrem praktisch, dass die Flaschen {etwa nach dem 7. Monat} in der Spülmaschine problemlos sauber werden und passende Sauger in fast allen Größen und Formen im Drogeriemarkt zu finden sind. Babys sollten natürlich nie unbeaufsichtigt aus Glasflaschen trinken.

Pura Kiki: Vor einigen Wochen haben wir für Emmi die Edelstahlflasche von Pura gekauft und soweit sind wir sehr zufrieden. Glasflaschen und Säuglinge sind nämlich keine gute Idee, sobald die Kleinen selbstständig daraus trinken dürfen. Als bruchsichere Alternative zu Glas ist diese Flasche eine tolle Lösung und kann mit herkömmlichen Saugern an die Vorlieben des Kindes angepasst werden. Inzwischen kann die Flasche mit diversem Zubehör auch zur Sportflasche oder Snackdose umgerüstet werden – wirklich praktisch.

Für Kleinkinder:

klean kanteen: Für Unterwegs eine tolle Lösung und einfach sauber zu halten. Der Edelstahlkörper ist relativ robust und kann auch von kleinen Händen gut festgehalten werden. Im Internet habe ich bei nahezu jedem Modell und Hersteller von Problemen mit undichten Verschlüssen gelesen – so auch bei klean kanteen – wir hatten bisher zum Glück noch nie Probleme damit.

NUK: Inzwischen gibt es in vielen Drogeriemärkten die Edelstahl Trinklernflasche von NUK. Praktisch mit Haltegriffen und vor allem können die Trinkaufsätze problemlos nachgekauft und geändert werden.

klean kanteen: Eine tolle Edelstahlflasche, die komplett ohne Trinkaufsatz auskommt. Die breite Öffnung ist für Kinder ideal und relativ robust. Einzig die isolierende Wirkung hält bei uns nicht die versprochenen 6 Stunden – Tee ist trotz heißem Ausspülen nach 2 Stunden nur noch lauwarm.

10 comments on “Trinkflaschen ohne Plastik

  1. Auch Avent bietet schöne Glasflaschen an.

  2. Die Emil-Glasflaschen gibt es auch in der Babyvariante. Die Flaschen werden hier von zwei Schulkindern und einem Kleinkind sehr strapaziert und sind bisher noch nie zu Bruch gegangen:)
    Liebe Grüße, Anja

  3. Ich muss sagen, darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Danke für den Denkanstoß.

    LindaLibraLoca: Beauty, Baby and Backpacking

  4. Wir benutzen die Flaschen von nalgene. Für uns und das große Mädchen. Sie sind leicht, dicht, haben eine große Trinköffnung und sie sind schön. Außerdem frei von Giftstoffen.

    Liebe Grüße, Sonja

  5. Toller Beitrag! Auch wir vermeiden hier Pladtik und suchen immer Alternativen. Die Kleinste trinkt aus der Pura Kiki und die Größeren haben die Emil-Flaschen, die für Kiga und Sport wirklich Top sind! Liebe Grüße Bea

  6. Wir haben die NUK-Fläschchen gekauft, auch wenn ich mich jetzt gerade ärgere, dass ich die Variante von Pura Kiki nicht kannte. Andererseits ist die natürlich noch mal ein ganzes Stück teurer…

    Passen auf die Flaschen von Pura Kiki auch die Sauger von NUK?

    LG,
    Anna Philippa

  7. Liebe Anna,

    wir benutzen aktuell den original Sauger – die breiten Aufsätze von MUM und Avent passen soweit ich weiß. Ja, teuer ist die Anschaffung erst mal, ich hoffe das zahlt sich durch eine längere Nutzungsdauer wieder aus!

    LG
    Saskia

  8. Danke für den Tipp, liebe Anja!

  9. Wir hatten auch die Flaschen von Lifefactory, weil ich sie einfach so hübsch fand. Wenn ich aber ehrlich bin, habe ich lieber Plastikflaschen mitgenommen, weil sie eben nicht so schwer sind und Finn hatte am Anfang auch Probleme, die schwere Flasche zu halten. Später habe ich sie aber oft genutzt.
    LG Steffi

  10. Liebe Saskia,
    Unser Kleiner ist jetzt fast 7 und unsere Sammlung ist auch riesig.
    Mich Haben tatsächlich auch die Emil-Flaschen überzeugt. Am Anfang war ich skeptisch (Glas und Kind ??). Aber tatsächlich ist noch nicht eine zu Bruch gegangen und Jasper hat überhaupt keine Probleme beim Umgang mit den Flaschen (sie sind ja gut umhüllt). Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung! Lg Christiane

Comments are closed.