Schöne Sachen, Shopping

Hallo Berlin // Little Man Happy.

Keine zwei Wochen in Berlin und schon berichtet sie von hippen Shops um die Ecke?! Keine Angst – um ehrlich zu sein muss ich mich erst mal richtig an das Großstadtleben gewöhnen und schaffe ich es alleine kaum weiter als bis zum nächsten Spielplatz. Vom Bus in die Bahn und anders herum, ein Wirbelwind im Trotzalter (bald mehr dazu) und dann war da ja noch die Geburt vor knapp drei Monaten – nein, auch ich habe und kenne ganz klar meine Grenzen.Ein paar erfolgreiche Streifzüge durch die Nachbarschaft haben wir natürlich schon unternommen und dabei den ein oder anderen tollen Laden gefunden – in der Zwischenzeit bin ich aber unglaublich dankbar für das familienfreundliche Zeitalter des Online-Shoppings – und auch da präsentiert sich Berlin von seiner aller feinsten Seite.

Heute möchte ich euch das wundervolle Berliner Lable Little Man Happy vorstellen, dessen Kreationen vor allem durch ihr klares, schlichtes Design überzeugen. Die Inhaber Ivonne und Sven haben mir kurz Rede und Antwort gestanden und sogar noch einen tollen vor Ort-Shopping-Tipp für den nächsten Berlin-Trip parat.

Wer steht hinter Little Man Happy? Wie kam es zur Gründung eures Labels? 

Ivonne: Mein Freund Sven und ich haben Little Man Happy Anfang des Jahres gegründet. Ich bin eher für das Kreative zuständig und Sven kümmert sich um das Unternehmerische und die Zahlen, wobei wir über alle Designs gemeinsam entscheiden. Zur Gründung kam es eigentlich schon während meiner Schwangerschaft. Wie viele andere Eltern auch haben wir uns viel mit Kindermode auseinandergesetzt und uns gefragt, was wir in der manchmal doch sehr schrillen Welt der Kleinen bei der Kleidung vermissen. Ich komme ursprünglich aus der Modebranche, habe Mode Design an der ESMOD Berlin studiert und dort später auch als Dozentin im Design gearbeitet. Nach mehreren Stationen im In- und Ausland habe ich mich dann mit einem Label im Bereich High Fashion selbstständig gemacht. Ich hatte einfach keine Lust mehr, einen Job zu machen, der gefühlte 7 Tage die Woche 10-12 Stunden meines Lebens einfordert und mich nebenbei noch meiner Kreativität beraubt, weil einem entweder die eigenen Ideen ausgeredet oder von jemanden anderes ungefragt als die eigenen genommen werden. Nach der Geburt unseres Sohnes wurde aus der Idee ein konkretes Konzept und mittlerweile freuen wir uns sehr, das immer mehr Leute Spaß und Freude an unseren Designs haben.

Was ist euch bei Kindermode besonders wichtig?

Ivonne: Klare, einfache Formen und grafische Elemente zeichnen die Designs aus. Klassisches Schwarz und Weiß unterstreichen den lässigen und ungezwungenen Stil. Softe Pastelltöne und subtile Farben sollen schöne Kontraste setzen. Wir möchten die Erfahrungen aus dem High Fashion Bereich in die Welt der Kindermode bringen. Die sehr hohen Qualitätsansprüche mit minimalistisch angehauchten Stil- und Grafikelementen zu verbinden ist die Idee hinter dem Label. Jeder noch so kleine Mensch soll unsere maximale Aufmerksamkeit in jedem seiner Kleidungs- und Kinderzimmerstücke spüren.

Sven: Wichtig waren uns kindgerechte Designs mit klarer und reduzierter Sprache. Wir möchten aber auch die Eltern nicht außen vor lassen. Am Ende soll der Look allen gefallen und vor allem Spaß machen.

Wie bringt ihr Familie und Label unter einen Hut? 

 

Ivonne: Das ist gar nicht so einfach. Organisation ist sehr wichtig. Gerade am Anfang dreht sich das Leben einmal um 180 Grad. Man möchte duschen und kann nicht. Oder man beantwortet Emails während des Stillens, weil man endlich eine Hand frei hat. Aber unser Sohn war das Beste, was passieren konnte. Er ist der Katalysator für genau die richtigen Entscheidungen. Heute klappen die Abläufe schon viel, viel besser. Wir wechseln uns ab und versuchen nebenbei auch noch so viel Zeit wie möglich zu Dritt zu verbringen… Aber von der Organisation her ist es wie bei vielen anderen Eltern auch, jede Woche hält eine neue Herausforderung für uns bereit…Nicht zuletzt schadet es sicher auch nicht, fest an das, was man tut zu glauben und darauf zu vertrauen, dass es anderen gefällt. Das ganz normale Chaos lässt sich aber nie vermeiden.

Welche Shopping-Tipps hast du für Berlin-Neulinge wie mich? 

Unser absoluter Liebingsladen ist der Tiny Store Things for Kids in der Schröderstraße. Ein toller Concept-Store für die Kleinen mit Spielzeug und Klamotten. Ein weiterer wirklich sehr schöner Shop ist der Buchladen Krumulus am Südstern in Berlin Kreuzberg. Hier findet man neben Büchern, die man aus der eigenen Kindheit kennt auch sehr schöne neue Illustratoren und Kindebuchautoren. Alles Bücher die man halt selbst auch gern hätte…

Na, seid ihr auch auf den Geschmack gekommen? Dann schaut doch einfach mal online bei Little Man Happy vorbei.

 

Kategorie: Schöne Sachen, Shopping

von

Ich mag es, wenn die Dinge einfach und gut sind: Wenn Aktivitäten den Alltag einfacher gestalten und am Ende des Tages ein richtig gutes Gefühl bleibt; wenn Essen nicht nur einfach zuzubereiten ist, sondern auch gut tut - und, wenn Produkte einfach funktionieren und etwas Gutes für alle Seiten bleibt.

11 Kommentare

  1. Tiny Store – definitiv ein guter Tipp, wunderschöne Sachen und eine sehr sympathische Inhaberin!!

  2. Toller Tipp, Saskia! Danke dafür. Diese Poster sind ja der Hammer! Und die Klamotten natürlich auch!!!
    Liebe Grüße,
    Claudi

  3. Toller Tipp, Saskia! Danke dafür. Diese Poster sind ja der Hammer! Und die Klamotten natürlich auch!!!
    Liebe Grüße,
    Claudi

Comments are closed.