Monat: Februar 2014

Einkauf abseits der Babymärkte

Werbung // Auch wenn das neue Spielzimmer immer noch nicht ganz fertig ist, möchte ich heute zumindest schon mal die ersten Bilder und Inspirationen mit Euch teilen. Vor Lottes Geburt haben wir uns ausführlich über die nötigen Anschaffungen für Babys informiert und uns in der Kinderabteilung spezielle Möbel fürs zukünftige Kinderzimmer angeschaut. Überdimensionale Wickelkommoden mit Ablagefächern für alle erdenklich erforderlichen Utensilien, klobige Wärmelampen und extra angepasste Stillsessel finden sich überall und gerade wenn Babys noch absolutes Neuland sind, machen sie auf den ersten Blick wirklich Sinn. Bei unseren Vorbereitungen fürs zweite Kind sind wir da wesentlich entspannter und haben für uns persönlich gemerkt, dass man die meisten Produkte und speziellen Möbel eigentlich nicht braucht. In den letzten Wochen durfte darum unser klobiger Wickeltisch einer funktionalen und wie ich finde auch wesentlich hübscheren Alternative weichen – nämlich einer schlichten HEMNES Kommode, die früher eher ungenutzt im Esszimmer stand. Die Kommode bietet dank diverser Körbe und Trenner nicht nur ausreichend Platz für die Frühlingskollektion zweier kleiner Mädchen, sondern eignet sich auch noch super zum Wickeln. Seit Lottes Geburt benutzten wir …

Indianderschmuck aus Filz selbst basteln

Kopfschmuck für kleine Indianer.

Das nagelneue Tipi im Kinderzimmer habe ich hier und bei Instagram zwar bereits gezeigt, ganz ohne Zubehör kommt es bei uns aber natürlich nicht zum Einsatz. Liebe zum Detail wird nämlich vor allem bei Lotte groß beschrieben: Nachdem wir Indianer aus diversen Bilderbüchern kennen, wurde also direkt nach dem Aufbau das Hüpfpferd vor dem Zelt positioniert und ein gemaltes Lagerfeuer aus Pappe entfacht – Imitation findet der kleine Wirbelwind im Moment extrem spannend. Als Lotte und ihr Papa letzte Woche beim Kinderturnen waren, habe ich darum die Zeit genutzt, kurzerhand ein paar Filzreste geschnappt und einen bunten Kopfschmuck für Lotte gebastelt. Indianer Kopfschmuck einfach selbst gemacht Man nehme Filzreste, eine (Stoff-)Schere, Kleber und ein Gummiband oder wahlweise Stoffband zum Verschließen. Die Federn – eine große und vier kleine – habe ich auf Bastelpapier vorgezeichnet und jeweils auf zwei farbige Filzbögen mittlerer Stärke gezeichnet. Anschließend einfach ausschneiden und die Federn doppelt nach Belieben mit der Nähmaschine oder von Hand verbinden. Zum Schluss noch eine Bordüre für die Stirnkante abmessen (unsere geht von Ohr zu Ohr), doppelt nehmen, die Federn mit etwas Kleber …